0
View Post
Akku für Note 3

Akku für Note 3

Nach 5 Monaten bemerkt man schon  dass der  Akku für Note 3  schwächelt. Da sind Sie nicht alleine mit diesen Problem!

Darüber, wie man Lithium-Ionen-Akkus im Sinne einer möglichst langen Lebensdauer bei gleichbleibend hoher Kapazität am besten behandeln sollte, sind auch nach vielen Jahren immer noch zahllose ebenso hartnäckige wie unzutreffende Gerüchte im Umlauf, die noch aus den Zeiten der Nickel-Metallhydrid-Akkus stammen. Wir  möchten damit an dieser Stelle einmal aufräumen und präsentieren Ihnen  daher 10 Fakten zu aktuellen Smartphone-Kraftwerken.

Lithium-Ionen-Akkus für Note 3  sind wegen ihrer hohen Energiedichte, im Vergleich mit anderen Akkuarten, ihrer Unempfindlichkeit gegenüber dem sogenannten Memory-Effekt und der geringen Selbstentladung schon seit bald zehn Jahren erste Wahl als Energiespeicher für mobile Geräte aller Art. Leider hat die Entwicklung der Akkutechnologie in den letzten Jahren nicht mit dem zunehmenden Energiehunger der Smartphones, vor allem der aktuellen Flaggschiff-Smartphones, Schritt gehalten und alternative Akkutechnologien sind daher derzeit nicht in Sicht. Die Lithium-Ionen-Akkus werden uns also noch einige Zeit erhalten bleiben, sodass sich ein Blick darauf lohnt, wie man seinen Akku am besten pflegt und Fehler vermeidet:

  • Lithium-Ionen-Akkus  für Note 3 nutzen durch Aufladen ab. Moderne Akkus sollten 700 bis 1.000 Ladevorgänge verkraften, bevor die maximale Kapazität auf unter 90 % des ursprünglichen Wertes sinkt. Gemessen werden hier die Ladezyklen.
  • Das Aufladen von 0 % auf 100 %  bei Note 3 stellt einen Ladezyklus dar. Darüber, wie nicht vollständige Ladevorgänge etwa von 80 % auf 100 % zu zählen sind, besteht Uneinigkeit. Aktuelle Quellen gehen davon aus, dass ein Ladezyklus erst erreicht ist, wenn der Akku z.B. fünfmal von 80 % auf 100 % gebracht wurde.
  • Nachdem der Akku für NOTE 3j vollständig aufgeladen ist, sollte man ihn möglichst bald vom Ladegerät trennen, um eine vorzeitige Alterung zu verhindern. Bei neueren Smartphones  wird der Ladevorgang dann aber automatisch unterbrochen und erst wieder aufgenommen, wenn die Kapazität unter 95 % sinkt.
  • Lithium-Ionen-Akkus für Note 3  benötigen keinerlei Konditionierung, es ist also nicht erforderlich, die Akkus neuer Geräte nach dem Auspacken erst einmal vollständig aufzuladen und danach mehrmals vollständig zu entladen.
  • Die meisten Geräte werden mit einem für längere Lagerung optimalen Ladestand von 40 bis 50 % ausgeliefert. Andere Quellen berichten von 50 bis 80 %. Akkus sollten zudem stets außerhalb der Geräte und idealerweise im Kühlschrank gelagert werden, da hohe Temperaturen die Alterung beschleunigen.
  • Langsames Laden bedeutet schonendes Laden und verlängert die Lebensdauer des Akkus. Aus diesem Grunde ist Qualcomms Quick Charge-Technologie beim HTC One wohl auch deaktiviert. Ob sich die Nachteile schnellen Ladens innerhalb einer typischen Akkulebensdauer von zwei Jahren bemerkbar machen, ist allerdings fraglich.
  • Generell kann jeder moderne Lithium-Ionen-Akku mit jedem grundsätzlich für Mobilgeräte geeigneten Ladegerät aufgeladen werden, ohne dass man sich Gedanken über deren Leistung machen muss; die Ladeelektronik der Geräte zieht nämlich stets nur so viel Strom (0,8 bis 1,2 Ampere), wie das Gerät respektive der Akku vertragen kann. Die Kehrseite dieser Medaille ist freilich, dass das Aufladen mit stärkeren Ladegeräten in der Regel kaum schneller geht.
    Lithium-Ionen-Akkus sollten möglichst nicht vollständig entladen werden, da das die Kapazität im Wiederholungsfall spürbar beeinträchtigen kann.
  • Den Akku für Note 3  von 0 % auf 100 % aufzuladen, wirkt sich nicht positiv auf die Kapazität aus. Bei Nickel-Cadmium-Akkus kann das sogenannte Pumpen die Kapazität wieder erhöhen, Lithium-Ionen-Akkus hingegen leiden eher unter besonders hohen oder niedrigen Ladeständen. Allerdings kann durch vollständiges Ent- und Aufladen der Akkus oft die Ladeelektronik neu justiert werden, was zu korrekteren Ladestandanzeigen führen kann.
  • Das Laden der letzten 5 % von 95 % auf 100 % dauert gewöhnlich übermäßig lange, weil der Ladestrom in diesem Bereich stark reduziert wird und es sich eigentlich nur noch um eine Erhaltungsladung handelt.

 

 

Das Samsung Galaxy Note 3 besitzt zwar ausreichend Akkukapazität, surft man aber viel im Internet oder spielt gerne mit dem Smartphone ist diese schnell verbraucht. Da macht es Sinn nicht benötigte Funktionen zu deaktivieren und Apps und Anwendungen so anzupassen, dass die Akkulaufzeit erhöht wird, indem weniger Strom verbraucht wird.
  • Hardware Komponenten, die nicht genutzt werden, auf dem Samsung Galaxy Note 3 deaktivieren . Deswegen ist es ratsam Hardwarekomponenten, die nicht aktiv benötigt werden zu deaktivieren. z.B : W-Lan, GPS, Bildschirm drehen, Bluetooth, S-Beam, NFC, Air View, Gesten, Smart Stay etc.
  • Display des Samsung Galaxy Note 3 auf die niedrigste Helligeit stellen
  •  Das Samsung Galaxy Note 3 in den GSM Modus schalten
  • Nicht benötigte Apps und Anwendungen deaktivieren, die konstant die CPU des Samsung Galaxy Note 3 beanspruchen: Es gibt Apps bzw. Anwendungen auf dem Samsung Galaxy Note 3, die auch dann Akkuleistung verbrauchen, wenn Sie nicht benötigt werden. Dies bedeutet, dass diese Non-Stop im Hintergurnd laufen und ca. 2-3% der CPU Leistung benötigen. Immer wenn die CPU aktiv ist und rechnet, benötigt dies natürlich auch Strom vom Akku. Es ist also empfehlenswert diese Anwendungen zu deaktivieren. Folgende Apps haben unnötig Strom verbraucht und waren nicht in Benutzung. Inwieweit dies euch betrifft, müsst Ihr selbst entscheiden. Benötigt Ihr die Anwendungen nicht, solltet Ihr sie deaktivieren: Bei unserem Testgerät waren folgende Apps unnötige Ressourcenfresser der CPU: Google + Samsung WatchON ChatON Google Suche Samsung Push-Service Talk Um eine App zu deaktivieren muss man wie folgt vorgehen
  • Schalten Sie Ihr Samsung Galaxy Note 3 in der Nacht in den Flugmodus. Wenn Sie keine Anrufe oder SMS in der Nacht erhalten, das Samsung Galaxy Note 3 aber als Wecker benutzen, dann schalten Sie es einfach in den flugmodus. Dadurch werden alle Einheiten, die eine Konnektivität besitzen, deaktiviert und so sehr viel Stromleistung gespart. Mit aktiviertem Flugmodus verbraucht das Samsung Galaxy Note 3 ca. 2-3% innerhalb von 8-10 Stunden. Damit sind dann sehr lange Laufzeiten Ihres Smartphones möglich. Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps geholfen haben Akkuverbrauch einzusparen und die Akkulaufzeit des Samsung Galaxy Note 3 entsprechend zu verlängern.

 

 

0
View Post
Akku für Galaxy  Samsung S2

Akku für Galaxy Samsung S2

Ihr Akku für Samsung Galaxy S2 ist schnell entladen? Das Samsung Galaxy S2 schaltet sich oft aus oder funktioniert nicht mehr? -Dann sind Sie bei reparaturbox.com genau richtig!

 

Das  Samsung Galaxy S2 ist leider auch von einem Problem betroffen, das offensichtlich weltweit massenhaft auftritt und auf zwei schwerwiegende Konstruktionsfehler des S2 hinzudeuten ist. Es dürfte eine sehr grosse Zahl an Samsung  S2-Nutzern betroffen sein.

 

  • Das Starten funktioniert nicht mehr normal, da das S2 dabei hängen bleibt, indem währenddessen lediglich eine Akku-Temperaturwarnanzeige erscheint, nämlich ein blinkendes gelbes Dreiecksymbol neben einem Thermometersymbol (Überhitzungswarnung).
  • Das S2 lässt sich dann meist nur noch starten, wenn man es an das Ladegerät hängt (und kurz abwartet), wobei das Ladegerät dabei nicht in der Steckdose stecken muss.
  • Das S2 lässt sich nicht mehr ausschalten (durch manuelles Herunterfahren), da es sich nach dem Ausschalten sofort wieder automatisch selbst startet  oder es kommt zu spontanen automatischen Reboots.
  • Der Akku für Samsung S2  zeigt sprunghaft extrem unterschiedliche Werte an (vor allem nach dem Aus- und Wiedereinschalten), zudem kommt es zu stark beschleunigter Entladung (selbst bei nur eingeschaltetem, ansonsten aber nicht weiter genutztem Gerät). In der obigen Statuszeile wird links permanent „100%“ angezeigt (obwohl bei der Akkustandsprüfung via Menü ein erheblich geringerer Wert angezeigt wird und obwohl diese Statusmeldung ja sonst eigentlich nur erscheint, wenn man das Gerät vollgeladen weiterhin am Ladegerät angestöpselt lässt).